Ärzte Zeitung, 23.04.2003

Tee stärkt die Abwehr

Inhaltsstoff fördert Funktion der Gamma-T-Zellen

BOSTON (sko). Wer täglich mindestens fünf Tassen Tee trinkt, ist dadurch offenbar besser gegen Infektionen gewappnet als Kaffeetrinker, so ein aktuelles Studienergebnis.

Forscher um Dr. Arati B. Kamath von der Havard Medical School in Boston im US-Staat Massachusetts untersuchten die Wirkung der in Tee enthaltenen Alkylamin-Antigene auf Gamma-T-Zellen, wie sie in der Online-Ausgabe der Zeitschrift "PNAS" berichten. In vitro hatten diese für die frühe Infektabwehr wichtigen T-Zellen, nachdem sie Alkylamin-Antigenen präsentiert worden waren, vermehrt chemische Abwehrstoffe gebildet. Zudem war die Abwehrreaktion um einiges heftiger als bei Zellen ohne Antigen-Kontakt.

Um diesen Effekt auch in vivo zu testen, tranken 21 Testpersonen bis zu vier Wochen täglich entweder fünf Tassen schwarzen Tee oder Kaffee, der das Alkylamin-Antigen nicht enthält. Nach zwei Wochen bildeten die Gamma-T-Zellen der Teetrinker vermehrt den Abwehrstoff INF-γ, bei Kaffeetrinkern war dieser Anstieg nicht feststellbar. Daraus schließen die Autoren, daß Teetrinken eine starke Immunantwort fördert.



Copyright © 1997-2003 by Ärzte Zeitung
Datenschutzerklärung
Kostenlose Webseite erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!