Medica aktuell, 20.11.2003

Medica aktuell

Akupunktur stärkt Kopf und Muskeln

Laser-Akupunktur bei Schwimmweltmeister Thomas Rupprath. Foto: dpa

DÜSSELDORF (gwa). Immer mehr Leistungssportler, so auch der Schwimmweltmeister Thomas Rupprath, lassen sich mit Akupunktur nach den Prinzipien der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) behandeln.

Mit dieser Therapie werden nicht nur Muskeln und Gelenke gestärkt, auch Verletzungen und psychische Probleme wie Burn-out oder Mangel an Selbstvertrauen sind Indikationen. Das erläuterte Professor mult.h.c. (China) Frank Bahr aus München gestern auf der Medica bei dem Seminar "Energetische Akupunktur in Sport und Anti-Aging".

Bahr führte bei dem Schwimmweltmeister sowohl die klassische Akupunktur-Methode mit Nadeln als auch die Laserakupunktur mit einem neuen handlichen Gerät von Seirin vor.




Copyright © 1997-2003 by Ärzte Zeitung

Datenschutzerklärung
Gratis Homepage erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!