Informationsdienst Wissenschaft - idw - - Pressemitteilung Deutsche Sporthochschule Koeln, 15.01.2004

Bewegung gut fuers Gehirn

Neue Erkenntnisse zur Gehirngesundheit und -leistungsfaehigkeit.. publiziert in: Nervenheilkunde 2003; 22: 467-474.


Koerperliche Aktivitaet beeinflusst offenbar positiv kognitive Gehirnfunktionen und altersbedingte Rueckbildungserscheinungen. Dabei duerfte die zusaetzliche regionale Gehirndurchblutung in Verbindung mit dynamischer Arbeit eine vermehrte Produktion von Nervenwachstumsfaktoren ausloesen. Zu diesem Ergebnis kommen die Autoren einer Publikation zur Bedeutung von koerperlicher Aktivitaet fuer die Gesundheit und Leistungsfaehigkeit von Gehirn und Geist, W. Hollmann, H.K. Strueder und C.V.M. Tagarakis,
Institut fuer Kreislaufforschung und Sportmedizin bzw. Institut fuer Individualsport der Deutschen Sporthochschule Koeln. Was fuer koronare Herzkrankheiten, periphere arterielle
Durchblutungsstoerungen, Diabetes mellitus, Hypertonie, Adipositas ebenso wie fuer die Psyche gilt, ist offenbar auch fuer die Gehirnfunktionen von grosser Bedeutung. Wahrscheinlich fuehrt koerperliche Aktivitaet zu einem trainingsbedingten Oekonomisierungsprozess im Gehirn, wie wir ihn im Herz-Kreislaufbereich nach Training kennen. Das Gehirn duerfte somit - aehnlich dem Herzen und der Skelettmuskulatur - bis in ein hohes Alter auf einem hohen Leistungszustand zu halten sein. Bereits im Vorschulalter koennen durch koordinative Beanspruchungen bessere intellektuelle Voraussetzungen durch die dadurch ausgeloeste vermehrte Synapsenbildung geschaffen werden. Dem Haupt-Charakteristikum eines erkrankten Gehirns, kortikale Atrophie und Abnahme synaptischer
Verbindungen, verbunden mit kognitiven Leistungsverlusten, wird dadurch vorgebeugt.
Erste Untersuchungen deuten auch auf einen Zusammenhang zwischen der Alzheimerschen Erkrankung und dem Grad koerperlicher Aktivitaet im Lebensverlauf hin.

Fuer die Berichterstattung koennen Sie den Sonderdruck der Publikation aus: Nervenheilkunde 2003; 22: 467-474 bei der DSHS-Pressestelle anfordern.



Deutsche Sporthochschule Koeln
Presse-, Informations- und Transferstelle
Sabine Maas
50927 Koeln
fon 0221.4982-385
fax 0221.4982-840 (-850)
e-mail: pressestelle@dshs-koeln.de

 

Datenschutzerklärung
Eigene Webseite erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!