BACHBLÜTEN - Ist der Heilpraktiker wieder der Dumme?

Es waren die Heilpraktiker, die die Bachblütentherapie als alternative Therapieform der Naturheilkunde zum dem gemacht haben, was sie heute ist. Doch der Dank der beiden englischen Monopolhersteller der Essenzen ging nicht an die Heilpraktiker. Sie beantragten die Zulassung als Arzneimittel und die Essenzen wurden apothekenpflichtig. Damit ist die Möglichkeit versperrt, daß der Heilpraktiker diese Produkte verkauft. Wer heute als Heilpraktiker die Bachblütentherapie anbietet, ist also darauf angewiesen, eine aufwendige Diagnose und Anamnese zu stellen und schickt den Patienten dann in die Apotheke. Rechnet der Heilpraktiker dann noch nach der GebüH 85 ab, hat er für die aufwendige Vorarbeit ein paar Euro verdient, wesentlich weniger aber als der Apotheker. Wir werden an der Angelegenheit dran bleiben und sind dabei, Alternativen zu entwicken. Anfang des nächsten Jahres werden wir Sie davon informieren. Über Ihre Ansicht darüber, bzw. über Ihre Gedanken zu möglichen Alternativen freuen wir uns. Einfach eine e-
mail schreiben: hp-info@med-con.de


 

Datenschutzerklärung
Eigene Webseite erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!